Soziale Integration durch Sport

Ort

Castrop-Rauxel

Beschreibung

Innerhalb des 6-monatigen Wegbereiter Mikroprojektes wurde jeden Monat ein Sportverein in Castrop-Rauxel besucht. Beim Ruderverein Rauxel waren wir gleich zweimal: in der Ruder- und der Tennisabteilung. Außerdem besuchten wir den Verein Underdogs und lernten dort erste Fertigkeiten des MMA kennen und bekamen hilfreiche Tipps für die Selbstverteidigung. Wir wurden eingeladen in die Soccer Five Halle. Hier spielten wir ein Fußballturnier mit den Teilnehmenden und konnten außerdem auf den dortigen Beachvolleyballplätzen spielen. Außerdem trainierten wir mit dem Capoeira Meister Kleber des Vereins Palma de Bimba.  Während der Besuche haben die Teilnehmenden Einblicke in das Vereinsleben bekommen, sowie die Sportart mithilfe eines*r Vereinstrainers*in kennengelernt. Durch diesen ersten Kontakt mit den Vereinen bauten wir eine Brücke zwischen unseren Teilnehmenden und den Vereinen. Nach den Projekttagen in den jeweiligen Vereinen wurde der Kontakt zu den Vereinen gehalten, um unseren Teilnehmenden einen möglichen Vereinseintritt zu erleichtern. Dies kann beispielsweise mithilfe von Sportpat*innen geschehen. Nach Beendigung des Mikroprojekts haben wir das Projekt „Integration durch Sport“ fortgeführt. Wir haben zunächst einmal wöchentlich über 10 Wochen lang mit den Teilnehmenden weiter Capoeira gemacht. Anschließend sind wir noch 10 Mal zum Ruderverein Rauxel gefahren und haben dort Tennistrainig bekommen.

Ziel

Ziel ist es, dass die Teilnehmenden einen Überblick über das Angebot der Sportvereine der Stadt Castrop-Rauxel bekommen. Während des Projektes werden sechs Sportvereine besucht. An diesen Tagen sollen die Teilnehmenden Einblick in das Vereinsleben bekommen, sowie die Sportart mithilfe eines*r Vereinstrainers*in kennenlernen. Durch diesen ersten Kontakt mit den Vereinen bauen wir eine Brücke zwischen unseren Teilnehmern und den Vereinen. Geplant ist auch nach dem Projekttag den Kontakt zu den Vereinen zu halten und unseren Teilnehmern einen möglichen Vereinseintritt zu erleichtern.

Prinzipiell geht es bei der Integration durch den Sport darum, die Teilnehmenden zum Mitmachen am Sportgeschehen und die Mitgliedschaft im Sportverein zu bewegen. Denn neben der Integration in die Vereinsgemeinschaft bietet der Sport günstige Rahmenbedingungen für weiterführende Integrationspotenziale. Im Verein können Erfahrungen, Kompetenzen und Kontakte gesammelt werden. Diese Fähigkeiten können auch in außersportlichen Integrationsprozessen, im sozialen, politischen und wirtschaftlichen Kontext genutzt werden. So entstehen im Sport soziale Beziehungen und Bindungen und neben dem aktiven Sporttreiben bieten die Vereine gute Gelegenheit zum kommunikativen Austausch. Letztendlich kann die integrative Wirkung des Sports auch Aussenwirkung auf die wirtschaftliche, also auf die bildungs- und beruflichen Chancen haben.

Kooperationspartner*innen

Durchgeführt wird das Projekt in Kooperation mit der Stadtsportjugend 
Castrop-Rauxel. Die Stadtsportjugend unterstützte, Kontakte zu den 
interessierten Vereinen aufzubauen und ist daran interessiert, nach 
Beendigung des Mikroprojektes mit der VHS Castrop-Rauxel gemeinsam an 
dem Projekt „Integration durch Sport“ festzuhalten.

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich an junge Geflüchtete, die am „Sonderprogramm“, einer Jugendhilfemaßnahme für junge Geflüchtete von 16 bis 27 Jahren, im Berufsbildungszentrum der VHS Castrop-Rauxel teilnehmen. Durchgeführt wurde das Projekt zusammen mit den Jugendlichen der Jugendwerkstatt des BBZ.

Tipps

  • Kooperationspartner suchen, wie z.B.: Stadtsportbund, Sportjugend
  • Während der Trainingszeiten mit den Vereinsmitgliedern trainieren
  • Frühzeitig Kontakt zu den Vereinen suchen
  • Mit den Teilnehmenden gemeinsam Sportarten finden, die sie ausprobieren möchten 
  • Bildung und Teilhabe nutzen, wenn es um einen Vereinseintritt geht

Zeitraum

September 2018 bis Februar 2019

Kosten

Kosten sind angefallen für: Aufwandspauschale Trainer, Fahrtkosten und Verpflegungskosten. Insgesamt wurde pro Projektktag 100 – 150 Euro ausgegeben. Bei sechs Projekttagen wurden so etwa 900 Euro ausgegeben.

Kontakt

VHS Castrop-Rauxel
Westheide 63
44577 Castrop-Rauxel

Haben Sie ein tolles Projekt, eine Aktivität, einen Workshop oder ähnliches durchgeführt? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen und stellen auch Sie Ihr Projekt mithilfe unsere Eingabemaske ein.

 

Aktivität einreichen

Diese Website verwendet Cookies. Okay Mehr Infos